Kleintierpraxis Laupeneck

Newsletter No 4

Laupeneck Newsletter No 4, März 2016

 

Sara Haenggi       Neue TPA – Herzlich Willkommen! 
Ab diesem Monat verstärkt Frau Sara Hänggi, Dipl. Tiermedizinische Praxisassistentin, unser Team. Während den letzten fünf Jahren konnte sie ihre fundierte Berufserfahrung in renommierten Kleintierpraxen erlangen. Wir wünschen ihr einen tollen Start, eine angenehme Eingewöhnungszeit und freuen uns auf die zukünftige Zusammenarbeit!



Vortragsabend
Wir laden Sie ganz herzlich zu einem spannenden Vortragsabend ein:
Donnerstag, 21. April 2016, 19 Uhr in unserem Seminarraum

Thema:      Kommunikation des Hundes
     
Referent:   Martin Naef, dipl. Hundetrainer der Hundeschule Home-Dog-Training naef
Ein spannendes Referat über normales und abnormales Hundeverhalten
     
Anmeldung (kostenlos)   bis am 16. April direkt in der Praxis Laupeneck, 
per Telefon 031 387 59 59 oder per Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



Seniorencheck Aktion März und April 2016
Veränderungen im Verhalten wie ein erhöhtes Schlafbedürfnis, Bewegungsunlust, schlechter Appetit, oder auch ein verändertes Aussehen (ungepflegt wirkendes Fell, Abmagerung) können «normale» Alterserscheinungen, aber auch die ersten Anzeichen einer ernsthaften Erkrankung sein. Solche Auffälligkeiten sollten deshalb immer ernst genommen und tierärztlich abgeklärt werden. Je eher eine krankhafte Veränderung des Organismus erkannt wird, desto grösser sind die Aussichten auf einen Behandlungserfolg.
Wie bei uns Menschen gibt es auch für unsere geliebten Vierbeiner die Möglichkeit einer Vorsorgeuntersuchung, die ab einem gewissen Alter einmal jährlich, oder je nach Bedarf auch öfter, empfehlenswert ist. Selbst wenn noch keine auffälligen Symptome aufgetreten sind, kann der Tierarzt mittels Blut- und Harnuntersuchungen, Röntgen, Ultraschall, EKG, etc. die Funktion von Herz, Niere, Leber & Co überprüfen und wenn nötig behandeln.

Deshalb bieten wir Ihnen im März und April 2016 einen ausführlichen Seniorencheck zu vergünstigten Konditionen an:

Für 190.– CHF anstatt 280.– CHF erhalten Sie folgende Leistungen:

Konsultation inklusive      – gründliche klinische Untersuchung
– vollständige Blutuntersuchung (Hämatologie und
   Chemie, Elektrolyte) inkl. Schilddrüsenhormon
– Harnanalyse
– Interpretation und Besprechung aller Resultate

 


In unseren kommenden Newslettern werden wir zukünftig Ihnen jeweils ein Krankheitsbild bei Katzen und/oder Hunden vorstellen, welches wir in unserem Praxisalltag häufig diagnostizieren und therapieren.

Chronische Nierenerkrankung
Die chronische Nierenerkrankung bei Hunden und Katzen ist ein schleichender und fortschreitender Funktionsverlust häufig beider Nieren. In den meisten Fällen sind ältere Katzen und Hunde betroffen. Nach 75% Funktionsverlust der Nieren sehen wir dann einen Anstieg der Nierenwerte im Blut.

Symptome:      – Polyurie/Polydipsie (vermehrtes Trinken, erhöhter Urinabsatz)  
   

– Gewichtsverlust
– Inappetenz (Appetitverlust)
– Erbrechen
– Lustlosigkeit
– Schwäche
– Mundgeruch
– Stumpfes Fell
– Blasse Schleimhäute

Nierenerkrankungen

 

Folgende Untersuchungen gehören zur Abklärung eines möglichen Nierenpatienten:
                        1. Blutuntersuchung 
                        2. Urinanalyse 
                        3. Blutdruckmessung 
                        4. Ultraschall                        

 


Aufgrund dieser Untersuchungen können wir den Schweregrad der Nierenerkrankung abschätzen und schliesslich einen individuellen, auf den Patienten abgestimmten Therapieplan erstellen.

Die Behandlung eines Nierenpatienten stützt sich u. a. auf folgende Punkte:

                        – Nierendiät (reduzierter Protein-, Salz- und Phosphorgehalt) 
                        – Blutdrucksenkende Medikamente (bei Bluthochdruck) 
                        – Medikamente, die den Proteinverlust über den Harn reduzieren

                   

 

Regelmässige Kontrolluntersuchungen sind empfohlen, um die Therapie anzupassen. Das Ziel der Therapie ist eine gute Lebensqualität für Ihren Liebling zu erlangen und das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen.


pdfNewsletter Laupeneck No 4, März 2016