Kleintierpraxis Laupeneck

Newsletter No 8

Laupeneck Newsletter No 8, Oktober 2017

Neu auf unserer Homepage ab November 2017: unser Petshop!

Da wir unsere Kernkompetenz in der Abklärung, Pflege, Betreuung und Therapie von gesunden und kranken Heimtieren sehen, haben wir für den Heimtierbedarf einen renommierten Geschäftspartner (Delphin-Amazonia AG) gefunden, welcher unseren umfassenden Petshop betreut und stets aktuell hält.
So können Sie von einem umfassenden Angebot profitieren und direkt auf unserer Homepage aus über 10‘000 Artikeln tolle Spielsachen und anderen Bedarf für Ihren Liebling auswählen. Ab einem Bestellwert von 99.– wird Ihnen die bestellte Ware gratis nach Hause geliefert.

Viel Spass beim Einkaufen!



Neue Mitarbeiterinnen
Seit Juli, resp. August 2017 verstärken Frau Olivia Winkler und Frau Leandra Schild unser TPA Team.
Wir wünschen den beiden diplomierten Tiermedizinischen Praxisassistentinnen weiterhin einen guten Start sowie eine erfolgreiche und positive Zusammenarbeit.

Zudem wünschen wir auch Frau Anna Zimmermann als neue Auszubildende eine schöne und interessante Lehrzeit und viel Freude am Beruf der Tiermedizinischen Praxisassistentin.

sandra wenger        

Ganz besonders freuen wir uns Ihnen mitteilen zu dürfen, dass Dr. med. vet. Sandra Wenger (Foto), Spezialistin für Veterinäranästhesie, Heim- und Zootiermedizin, Dipl. ECVAA, Dipl. ACZM und MSc uns seit Juli 2017 tatkräftig unterstützt. Durch Ihr grosses Fachwissen in der Anästhesie und vor allem in der Zootiermedizin ist Sie nicht nur die erste Ansprechperson, wenn es um das Wohl unserer Fellnasen geht, sondern Sie betreut und behandelt auch exotischere Wesen, wie z.B. Reptilien und jegliche Vogelarten.

Ihren Erfahrungsschatz bringt Frau Dr. Wenger aus dem In- und Ausland. Sie leitete die letzten sechs Jahre als Oberärztin die Abteilung für Zoo-, Heim- und Wildtiere an der Universität Zürich. Wir freuen uns auf eine exotische und lehrreiche Zusammenarbeit!

 
Frau Selina Hug danken wir ganz herzlich für die tolle Zusammenarbeit und die professionelle Arbeit und wünschen Ihr bei Ihrer neuen Herausforderung nur das Allerbeste!

 

Vortragsabend
Am Mittwoch, 8. November 2017 um 19 Uhr laden wir Sie ganz herzlich zu einem spannenden Vortagsabend ein.

Thema          

Exoten
Frau Dr.med.vet Sandra Wenger, DECVAA, ACZM, MSc
Spezialistin für Exoten wird Ihnen in einem interessanten Referat die
Verhinderung und die Behandlung von Krankheiten bei Nagetieren,
Reptilien, Schlangen und anderen Exoten näher bringen.

             
Referentin           Frau Dr.med.vet Sandra Wenger, DECVAA, ACZM, MSc
             
Anmeldung (kostenlos)           bis am Montag, 6. November 2017 direkt in der Praxis Laupeneck, per
Telefon 031 387 59 59 oder per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 
 
Zum Apéro riche sind alle Teilnehmer herzlich eingeladen. Der Anlass findet in unserem Seminarraum statt und ist kostenlos.

 

Alterscheck
In den Monaten September und Oktober bieten wir all unseren Seniorenkatzen und –hunden einen Alterscheck an.
Diese Alters-Abklärung beinhaltet eine gründliche
– klinische Untersuchung
– ein vollständiges Blutbild (Hämatologie, Chemie, Elektrolyte, Schilddrüsenhormon und Harnanalyse)
sowie deren Interpretation und Beratung.

Der Alterscheck kostet CHF 195.– anstelle CHF 300.–

Zudem erhalten Sie einen 10 Franken Gutschein für das gesamte Hills-Futtersortiment.



Digitale Medien
Die digitalen Medien werden immer wichtiger. Auch für uns als Kleintierpraxis. Wir geben täglich unser Bestes, dass Sie sich bei uns wohlfühlen. Durch stetige Weiterbildung und enge Zusammenarbeit mit hochqualifizierten Fachärzten versuchen wir, Ihnen und Ihrem Liebling mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Wenn Sie unseren Einsatz schätzen und uns eine positive Rückmeldung geben möchten, bewerten Sie uns doch bitte auf Google+ oder liken Sie uns auf Facebook.

google-plus-2     icon facebook


Zwingerhusten beim Hund
Der Zwingerhusten ist eine (von Hund zu Hund) ansteckende Infektionskrankheit der oberen Atemwege und entsteht durch Viren und Bakterien. In den meisten Fällen infizieren sich Hunde zunächst mit Viren, welche die Bronchien besiedeln und das Flimmerepithel der Atemwege schädigen. Dadurch kann eine sekundäre Infektion durch Bakterien zustande kommen.
Besonders gefährdet für Zwingerhusten sind Hunde, die in engem Kontakt mit anderen Hunden leben, wie in Zwingern, Tierheimen oder Tierpensionen. Die Erreger werden über Tröpfcheninfektion übertragen. Der Zwingerhusten äußert sich durch einen trockenen wiederkehrenden Husten, der bei Druck auf die Luftröhre (z.B. Ziehen an der Leine) ausgelöst werden kann. Wird die Infektion vom Zwingerhusten jedoch durch Bakterien verursacht, leidet der Hund eher an feuchtem Husten, rasselnden Atemgeräusche und vielfach an Augenausfluss und Niesen. Durch eine konsequente Behandlung und einer angepassten Therapie heilt der Zwingerhusten meistens nach einigen Wochen ab.

Es kann jedoch in einigen Fällen zu einer Lungenentzündung führen und ernste Folgen haben. Deshalb empfehlen wir, Hunde, welche engen Kontakt mit anderen Hunden haben, jährlich zu impfen. Der Impfschutz wendet zwar eine Infektion nicht immer komplett ab, führt aber im Fall einer Ansteckung zu einem weitaus  schwächeren Krankheitsverlauf. Um eine direkte Ansteckung zu vermeiden, gibt es eine nasale Impfung, zu der wir Sie gerne beraten.  Wenn Sie bezüglich der Diagnose, Therapie, Prognose und Vorbeugung des Zwingerhustens beim Hund Fragen haben, dürfen Sie sich jederzeit bei uns melden.

zwingerhusten

 

pdfNewsletter Laupeneck No 8, Oktober 2017